/02Quartier

/Ein neues Quartier für List


Der Dünenpark ist eng verbunden mit der gesamten, positiven Entwicklung von List. Partnerschaftlich haben die Gemeinde und die DSK-BIG an einem Strang gezogen, um in einem nachhaltigen Quartierskonzept Dauerwohnraum für Insulaner zu schaffen, das Ferienhausangebot zu erweitern sowie die Natur und die städtebaulichen Besonderheiten vor Ort verantwortungsvoll mit einzubeziehen.

Das Quartierskonzept


Offenheit und Durchlässigkeit sind zentrale Aspekte des Quartierskonzeptes. So bleibt der große, ehemalige Exerzierplatz als Freifläche und Begegnungsplatz erhalten. Um ihn herum entsteht Dauerwohnraum für Sylter. Der vielfältig gestaltete Bereich der Ferienhäuser im Norden des Areals trifft an einem Grünzug auf barrierefreie Wohnungen für Sylter. Auch viele Wünsche der Gemeinde hinsichtlich der sozialen Infrastruktur sind in die Planungen eingeflossen. Unter anderem ist geplant, der Kita im ehemaligen Stabsgebäude eine neue Heimat zu geben. Auch die Schwimmhalle bleibt erhalten, deren Renovierung wird von der DSK-BIG mit rund vier Millionen Euro maßgeblich unterstützt. Außerdem wird der Name Dünenpark im Quartier Programm: Insgesamt entstehen 32.000 Quadratmeter Naturflächen mit Heidekraut und Dünengräsern.

 

Lage


List zählte vor wenigen Jahren zu den touristisch weniger entwickelten Inselorten. Der Auszug der Marineversorgungsschule bedeutete einen tiefen Einschnitt für die Gemeinde sowie einen damit verbundenen Einwohnerschwund von rund 1.200 Bürgern.

Mit neuen Hotels, dem Lister Markt und weiteren Projekten wie dem Lanserhof hat der Ort bereits eine sichtbare, positive Entwicklung eingeleitet. Mit dem Dünenpark wird nun die große Lücke in zentraler Ortslage nicht nur geschlossen, sondern in enger, vertrauensvoller Abstimmung mit der Gemeinde auch umfassend und zukunftsweisend konzipiert. Dadurch erhält die Lister Bevölkerung dringend benötigten neuen Wohnraum und darüber hinaus ein frei zugängliches, städtebaulich wertvolles Quartier.

Soziale Infrastruktur

Die Schwimmhalle für Schulen und Vereine sowie die angrenzende Sportfläche bleiben erhalten, ebenso das ehemalige und identitätsstiftende Stabsgebäude Haus VIII im Dünenpark. Im ehemaligen Stabsgebäude Haus VIII ist eine Kindertagesstätte mit 120 Plätzen und ein Co-Working Space geplant sowie die zentrale Verwaltung des Dünenparks. Die Schwimmhalle kann zudem als Aula für Veranstaltungen genutzt werden.

Versorgung und Moblität

Der Dünenpark soll CO2-neutral versorgt werden. Über eine lokale Energiezentrale mit einer Kombination aus verschiedenen Wärmeerzeugern – u. a. ein mit Biogas betriebenes Blockheizkraftwerk – werden 85 % des Wärme- und mehr als 100 % des Strombedarfs des Quartiers gedeckt. Die erzeugte Energie versorgt zudem die beiden Mobilitätsstationen, an denen nicht nur die Bewohner und Feriengäste des Dünenparks, sondern alle Einheimischen und Touristen E-Ladesäulen und einen Sharing-Dienst für E-Autos, E-Bikes und E-Lastenräder nutzen können.

Natur und Freiflächen

Im Dünenpark sind rund 25.000 Quadratmeter fest für Naturflächen mit Heidekraut und Dünengräsern eingeplant. Weitere 7.000 Quadratmeter werden zusätzlich renaturiert, um einen naturnahen Zustand herzustellen. Zentraler Ort ist der ehemalige Exerzierplatz, der naturnah zu einem Begegnungsplatz umgestaltet wird. Und auch die Wald- und Sportflächen bleiben der Gemeinde erhalten.

Immobilien und Kontaktmöglichkeiten

Insulanerwohnen

Ferienhäuser

Kontakt

Ein Projekt der

Die DSK-BIG ist Experte in der Projekt- und Flächenentwicklung und einer der größten deutschen Stadtentwickler. Ihre Partner sind Städte und Kommunen, Banken sowie private und institutionelle Investoren. Die DSK-BIG entwickelt Städte, Flächen und Quartiere, schafft Wohnraum für alle Alters- und Einkommensklassen – nachhaltig, sozial und innovativ. Seit über 70 Jahren und mit mehr als 200 Mitarbeitern an acht Standorten. www.dsk-big.de